Abschlusskonzerte 2019

An einem Freitag Abend im Mai 2019, in der Wiener Kirche St. Gertrud im 18.Bezirk:

Die Sängerinnen und Sänger des d´accord wien nehmen quer verstreut über die Mitte des Kirchenschiffs Aufstellung. Vom wartenden Publikum eingesäumt beginnen sie – ganz ohne Dirigat oder Noten – mit dem ersten Stück.
Hear my prayer oh Lord von Henry Purcell ist ein komplex verwobenes 8-stimmiges Stück, mit dem der Chor das diesjährige Konzert eröffnet. Ein Klangteppich breitet sich aus und das Publikum darf sich auf 2 weitere Stunden mit wunderschöner Musik freuen.

Danach folgt eine Reise durch unterschiedliche Musikgenres. Der größte Unterschied zu den Konzerten der letzten Jahre liegt wohl darin, dass diesmal auf die Notenblätter „gepfiffen“ (oder doch gesungen?) wird. Ganz im Sinne des Konzertmottos „Screw it, let´s do it“ wagt der Chor erstmalig dieses Experiment.

Nebst der Darbietung von Musikstücken aus unterschiedlichen Epochen die reich an unterschiedlichen Rhythmen und Sprachen sind, mangelt es auch nicht an Entertainment und schauspielerische Einlagen.
Die Singstunde von Mozart sorgt mit ihren unartigen Gesangsschülern für viele Lacher im Publikum, gefolgt vom Italian Salad, der als Persiflage auf das Genre der italienische Oper an Dramatik kaum zu übertreffen ist.

Gestärkt aus der Pause kommend, legen die Chorlis nochmal ihre ganze Energie in den zweiten Teil. Das Konzert gipfelt in einem Percussion-untermalten Stück aus dem Film Slumdog Millionaire mit Namen Jai Ho. Dieses wird zum Abschluss – auf Wunsch des Publikums – dann auch noch ein zweites Mal dargeboten.
Jai Ho ist Hindi und bedeutet frei übersetzt „Möget ihr siegen“. Dem d’accord wien ist bei dieser Konzert-Performance der Sieg über die Noten jedenfalls klar geglückt.

Bea