„Frauen komponieren“ – Projekt 19/20

Nachdem wir unser Pilotprojekt des „auswendig Singens“ im Mai 2019 erfolgreich ĂŒber die BĂŒhne gebracht hatten, stellte sich im Sommer wie immer die Frage, mit welchem Thema wir uns kommendes Projekt auseinandersetzen wollten.

Alle ChoristInnen wurden dazu aufgerufen sich Gedanken zu machen und ihre Ideen und WĂŒnsche mitzuteilen. Bei so vielen kreativen Köpfen lassen gute Ideen nicht lange auf sich warten. Und so stießen wir auch schnell auf das Thema „GegensĂ€tze“. Angeregt von dieser Idee, machten wir eine Aufstellung von allen GegensĂ€tzen, die uns einfielen. Im Zuge dessen stießen wir auch auf die Themen mĂ€nnlich und weiblich, zwei Begriffe die nicht nur in der Welt der Musik sehr viel Spielraum zulassen.

Da wir gerne wieder StĂŒcke aus unserem bestehenden Repertoire in unser kommendes Projekt einfließen lassen wollten, machten wir eine Liste mit allen StĂŒcken von Komponisten, und eine Liste mit allen StĂŒcken von Komponistinnen, die wir je gesungen hatten. Und das Ergebnis war erschreckend. Von etwa 130 StĂŒcken, waren gerade mal zwei von Frauen komponiert. Nachdem wir es nun schwarz auf weiß hatten, war klar: Kommendes Jahr wird ausschließlich Kompositionen von Frauen gewidmet!

Nachdem diese Idee geboren war, machten wir uns voller Enthusiasmus an die Recherche. Und das stellte sich als gar nicht so einfach heraus. Zwar gab es einige Archive in denen wir Titel von StĂŒcken mit der dazugehörigen Komponistin fanden, aber an Notenbeispiele, oder gar eine Aufnahme heranzukommen, stellte sich oft als Ding der Unmöglichkeit dar.

Bei unserer Recherche waren uns vor allem zwei Sachen besonders wichtig: 

1.) Wir wollten mit unserer neuen Literatur eine möglichst große Zeitspanne abdecken um aufzuzeigen, wie lange Frauen sich schon mit dem Thema Komposition beschĂ€ftigen.

2.) Wir wollten viel „Unbekanntes“ ausgraben. Exotische StĂŒcke und Komponistinnen, von denen auch Musikkenner noch nichts gehört hatten.

Wir hegten den Wunsch etwas ĂŒber deren Geschichte erfahren, um bei unseren Abschlusskonzerten im Juni 2020 unser Wissen dem Publikum weitergeben zu können.

Nach etwa 2-monatiger Recherche stand unser Programm. Und so viel kann jetzt schon verraten werden: Der Zeitraum, den wir musikalisch abdecken, umfasst nahezu 1200 Jahre. Nun steht unserem Chor eine spannende, arbeitsreiche und aufregende Zeit bevor. Ende Oktober haben wir zu proben begonnen und sind jetzt schon ganz verzaubert vom Facettenreichtum, den die Musik dieser Komponistinnen fĂŒr uns bereithĂ€lt.