Internationaler Chorwettbewerb Ave Verum in Baden 2022

Von Profis und Laien, Trachten und Flaggen Gleich in der Nähe von Wien liegt Baden, laut Website „ein Ort, wo sich Kaiser und Könige wohlfühlten und die großen Komponisten ihre Inspiration fanden.“ Na bitte, dort sind wir ja genau richtig. Wir hatten das Privileg, neben dem zweiten österreichischen Chor Cantus Novus (ebenfalls aus Wien) den kürzesten Anfahrtsweg zu haben, neben Chören aus der Ukraine, Estland, Slowenien, der Schweiz, Tschechien, Schweden. Am ersten Tag begann alles mit einer großen Willkommensveranstaltung im Casino Baden. Erster Auftakt war der Einzug einzelner Repräsentant*innen aller Chöre in Tracht (Dirndl, danke Bex!) mit schwingenden Flaggen und Weiterlesen…

d’accord e(s)t la femme | Chormusik von Komponistinnen

Denk doch mal schnell an drei Komponistinnen. Wer fällt Dir ein? Ist nicht so einfach, oder? Komponistinnen waren und sind einfach zu wenig sichtbar in der Öffentlichkeit. Die Gründe sind mannigfaltig – und das ist kein feministischer Wortwitz.  Von Frauen geschaffene Chormusik, das ist der rote Faden, der sich durch das Jahresprogramm von d’accord wien zieht. Clara Schumann, Sarah Quartel und Kassia von Konstantinopel sind nur drei dieser komponierenden Frauen, die wir mit „d’accord e(s)t la femme“ auf der Bühne feiern. Das Programm erstreckt sich vom Mittelalter über Renaissance, Romantik und Barock bis hin zu zeitgenössischer Musik und vokaler Performancekunst, Weiterlesen…

Wien hat 2021 gesungen: Terra incognita – Ein Rückblick

Zwei Jahre nach dem letzten Konzert (Verdi-Requiem im Konzerthaus) standen wir im Herbst 2021 zur Feier des 20-jährigen Bestehens des Chorforum Wien endlich wieder auf der Bühne. Das erste Konzert nach langer Atempause, ein von Andrés García (Neuer Madrigalchor) zusammengestellter lateinamerikanischer Abend mit dem wohlklingenden Namen „Terra incognita“. Wie sich das anfühlt hat unsere Altistin Franziska Huemer in einem besonderen Rückblick aufgeschrieben: „Jetzt ist es also tatsächlich wieder soweit“.

Wien singt 2021 – Terra incognita

„Jetzt ist es also tatsächlich wieder soweit“, denke ich, während wir leicht schlotternd (schließlich ist es Mitte Oktober) vor der Canisiuskirche darauf warten, dass wir einziehen können. „Unser erstes Chor-Konzert seit Pandemiebeginn.“ Vier Chöre sind involviert: die Young HIB Voices, der Unisono Chor Wien, der Neue Madrigalchor und wir, d’accord wien. Außerdem mit dabei das Ensemble Pachamanka, dem auch die beiden Solisten Juan Sebastián Acosta (Tenor) und Juan Carlos Paniagua (Bariton) angehören, und das uns mit lateinamerikanischen Instrumenten begleiten wird. Auf dem Programm stehen die Misa criolla von Ariel Ramírez und andere Chormusik aus Lateinamerika. Konzipiert und koordiniert hat das Weiterlesen…

Mozart im Dom

Und wir lassen es uns nicht nehmen, wir treten in diesem Herbst gleich noch einmal auf. Genau vier Wochen nach dem „Terra incognita“-Konzert in der Canisiuskirche stehen wir im nächsten Gotteshaus auf der Bühne: dem Wiener Stephansdom. In Kooperation mit dem TU-Orchester Wien und dem Horizon Choir singen wir unter der Leitung von Paul-Boris Kertsman das „Requiem in d-Moll“ (KV 626) von Wolfgang Amadeus Mozart. Samstag, 13. November 202120:30, Stephansdom, Wien Solist:innen:Elena Sverdiolaitė, SopranSladja Raicevic, AltJakob Nistler, TenorFabian Balkhausen, Bass Mitwirkende:d’accord wienHorizon ChoirTU-Orchester Wien Künstlerische Leitung:Paul-Boris Kertsmann Tickets sind unter kunstkultur.com erhältlich oder am Aufführungstag direkt am Ticketschalter vor dem Haupteingang Weiterlesen…